Schweissdrüsenbehandlung / Hyperhirdrosos

Schwitzen ist natürlich und jeder Mensch tut es. Viele Menschen leiden jedoch an übermäßiger Schweißbildung – meist unter den Achseln oder an den Händen beispielsweise. Die Schweißdrüsen leisten hier – auch ohne Sport oder Aufregung- überdurchschnittlich viel. Dieses Phänomen wird auch axilläre Hyperhidrose bezeichnet.

Sie sind nicht alleine, wenn sie unter erhöhter Schweißbildung leiden. Statistiken zufolge sind circa 37 Millionen Menschen betroffen. Diese leiden sehr stark unter ihrer Situation. Sie haben Angst vor extremen Schweißgeruch und entwickeln oft Taktiken, um nicht aufzufallen wie die Mitnahme von diverser Wechselkleidung und diversen Mengen an Deodorants. Der Druck, dass diese Schweißbildung auffällt ist so stark, dass sie sich oft sozial isolieren.

Was können wir für Sie tun?

Die gute Nachricht ist, dass mittlerweile dauerhaft wirksame Methoden gibt, um die Schweißbildung und damit auch den übermäßigen Schweißgeruch erfolgreich zu reduzieren. Wir haben hier für Sie unsere drei effektivsten Behandlungsmethoden aufgelistet:

miraDry®

miraDry® ist das bisher einzige nicht-chirurgische Verfahren, das von der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA zugelassen ist. Bereits nach einer einzigen Sitzung kann die Schweißbildung um bis zu 82 – 90 % reduziert werden. Sie ist dauerhaft, da sich nach der Behandlung keine neuen Schweißdrüsen mehr bilden können.

miraDry® ist ein Wärme-Energie-Verfahren, das mit Mikrowellen arbeitet, welche gezielt in das Gewebe geleitet werden. Durch die extreme Hitze, die entsteht, werden die Schweißdrüsen zerstört. Damit die oberen Hautschichten nicht durch die Hitze geschädigt werden, verfügt das Handstück über ein integriertes Kühlsystem. Für eine schmerzfreie Behandlung wird eine örtliche Betäubung eingesetzt. Die Behandlung dauert ungefähr 50 Minuten. Sie können danach Ihre alltägliche Routine problemlos aufnehmen.

Botoxbehandlung

Eine besonders effektive Methode bei krankhaftem Schwitzen ist die Behandlung mit Botox (Botulinumtoxin). Es wird unter die Haut gespritzt und blockiert dort gezielt die auflaufenden Nervenimpulse und damit die Schweißbildung. Botox gehört zu den sichersten Behandlungsmethoden. Über seine Wirkungsweise gibt es mittlerweile viele wissenschaftlich nachprüfbare Ergebnisse. Die Behandlung dauert ungefähr 15 bis 20 Minuten und hält in der Regel 4 bis 8 Monate an.

Schweißdrüsenabsaugung

Die minimalinvasive Operation, bei der die Schweißdrüsen abgesaugt werden, ist unkompliziert und bei gesunden Patient:innen eine sehr gut Möglichkeit, dauerhaft und wirksam das Problem der Hyperhidrose zu lösen.

Bei der laserassistierten Schweißdrüsenentfernung werden mit Hilfe von Laserstrahlen die Schweißdrüsen verödet. Danach können die „eingeschmolzenen“ Schweißdrüsen nahezu  schmerzfrei mit einer feinen Kanüle abgesaugt werden. Anschließend werden die Einstichstellen für die Kanülen ganz fein vernäht.

Was können Sie tun?

Verzichten Sie bitte nicht auf Ihre sozialen Kontakte aus Angst vor Schweißgeruch und übermäßigem Schwitzen. Sie sehen, es gibt diverse effektive und dauerhafte Behandlungsmöglichkeiten. Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin. Gemeinsam im persönlichen Gespräch können wir über die optimale Methode für Ihr Anliegen sprechen.

Die Kosten

Bei medizinischen notwendigen Operationen kann ein Antrag auf Kostenübernahme durch die Krankenkasse gestellt werden.

Die Kosten für die ästhetische Behandlung von Hyperhidrose hängen von der Art und dem Aufwand ab und werden von Ihnen getragen. Sie haben aber die Möglichkeit über das Kreditinstitut, mit dem wir arbeiten, eine Finanzierung zu beantragen. Lassen Sie uns ins Gespräch gehen, wir finden sicher eine Lösung.

Menü